Schulanlage

Hip-Hop

Schule ohne Rassismus

Gala

Lederhosen- und Dirndltag

Schülerinnen und Schüler

Klassenzimmer

Musik

Schülerinnen und Schüler

Schulklima

Unterricht

Frühjahrsgala 2017

Latein

Schulpartys

Pause

"SPIRIT" - AG-Schulfilm

cup song foto

Kalender


<<  August 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  
  

Wenn Sie den Mauszeiger über einen Tag bewegen, werden Termine angezeigt.

Projekte

 Logo 230x66 Mathemagisch ECO2

SOR SMC Projekt icon

bannerdfb klein

Mathemagisch

comenius logo

Austausch mit Aubenas im Oktober 2010: Kemptner Schüler in Frankreich

Frankreichaustausch 14.-22.Oktober 2010

Donnerstag: Fahrt nach Aubenas

Um 6.15 Uhr trafen wir (die 8a ,8f, 9c/9f mit Frau Plepla und Herrn Heinlein) an der Ellharterstraße ein, wo uns schon der Buserwartete. Nachdem wir uns von unseren Eltern verabschiedet hatten, fuhren wir um 6.30 Uhr nach Aubenas ab. Anfangs waren alle noch ein wenig aufgeregt, denn wir kannten unsere neuen französischen Freunde bis jetzt nur per E-Mail Kontakt und wussten nicht, was auf uns zukommen würde. Insgesamt waren wir 12 ½ Stunden unterwegs und kamen kurz vor 19 Uhr endlich am Parkplatz des Collèges von Vals-les-Bains an, wo uns schon unsere Austauschschüler und -schülerinnen mit ihrer Lehrerin, Madame Verch, erwarteten. Wie erhielten das Programm für die Austauschwoche und danach begaben wir uns erwartungsvoll in die neuen Gastfamilien.


Freitag: Besichtigung des Collège de Jastres und des Château d’Aubenas

Um 7.55 Uhr besuchten wir den Unterricht. Anders als bei uns dauern in Aubenas die Unterrichtsstunden 55 Minuten. Nach zwei Schulstunden gibt es jeweils eine 10-minütige Pause. Im Anschluss an die Hospitation im Unterricht führte uns Madame Verch durch das ganze Collège. Wir besichtigten die Sporthallen, die verschiedenen Unterrichtsräume, wie z.B. den Chemiesaal, das Lehrerzimmer und das CDI (die Bibliothek). Zum Schluss hieß uns noch die Direktorin, Mme. Seytre, bei einer kleinen Degustation willkommen. Gegen 12 Uhr aßen gemeinsam mit unseren Austauschpartnern in der Kantine. Um 14 Uhr trafen wir uns mit den Deutschen aus Vals-les-Bains am Schloss von Aubenas, das wir bis ca. 16 Uhr besichtigten. Danach machten wir eine Stadtrallye, bei der wir uns in verschiedenen Geschäften regionale Spezialitäten abholen durften. Um 18 Uhr wurden wir im Rathaus von Aubenas von der Vertretung des Bürgermeisters mit Essen und Trinken begrüßt. Um 19.30 Uhr begann der deutsch-französische Abend im Collège von Vals-les-Bains. Die Eltern bereiteten ein kaltes Buffet vor und es gab Musik- und Tanzaufführungen, die allen sehr gut gefallen haben. Es wurde für alle ein netter gelungener Bunter Abend!

Samstag: Unternehmungen mit den Gastfamilien


Da wir uns alle sehr gut mit unseren Austauschpartnern und auch untereinander verstanden haben, beschlossen die Franzosen, mit uns auf den Markt von Aubenas zu gehen. Der Markt war sehr groß, da er sich durch die ganze Innenstadt erstreckte. Es handelte sich nicht nur um einen Obstund Gemüsemarkt, sondern man konnte auch Fisch, Blumen, Klamotten und viele Esskastanien kaufen, die ja in der Region von Aubenas sehr beliebt sind. Anschließend unternahmen manche von uns nur mit ihren Austauschpartnern etwas (z.B. Bowling); wir anderen sind noch ein wenig durch die Stadt spaziert, wo wir einige Demonstrationen gegen die Einführung des Rentenalters mit 62 erlebt haben. Abends gingen wir dann alle ins Kino und haben uns den Film “The Social Network” auf Französisch angeschaut. Allerdings muss ich gestehen, dass ich kaum etwas verstanden habe, da in französischen Filmen oft recht schnell gesprochen wird.

 


Sonntag: Unternehmungen mit den Gastfamilien

An diesem Tag unternahm jeder etwas anderes mit seiner Familie. Manche besichten Schlösser, andere gingen in ein Gummibärchenmuseum, auf eine Krokodilfarm oder zum Klettern oder blieben einfach zuhause.

Man erlebte an diesem Tag den Alltag in einer französischen Familie.

Montag: Carmargue: Besichtigung der Salinen und Picknick am Strand


Deutsche und französische Schüler machten einen gemeinsamen Ausflug zu den ca. 2 Busstunden entfernten Salinen bei Aigues Mortes am Mittelmeer.  Von einer Bimmelbahn aus, die durch die Salinenanlage fuhr, konnte man riesige  Salzberge sehen. Jeden Tag werden dort tonnenweise Salz produziert. Das Salz  wird gewonnen, indem man große Salzwasserbecken anlegt, in denen das
Wasser langsam verdunstet. So bleiben am Ende die Salzkristalle übrig.

Nach der Besichtigung der Salinen sind wir zum nahe gelegen Strand von Le Graudu-Roi gefahren. Dort picknickten wir, was aber wegen des starken Windes sehr schwierig war. An dem endlosen Strand, von dem alle sehr begeistert waren, hatten wir dann noch sehr viel Spaß bei ca. 2 Stunden Freizeit.

 

Dienstag: Spaziergang in den Gorges de l’Ardèche und Besuch der Grotte Aven d’Orgnac

Die deutschen Schüler fuhren mit dem Bus zur Ardèche und wanderten in dem  Flusstal, das dem Grand Canyon ähnelt. Am Ufer des Flusses machten sie ein  Picknick. Danach fuhren sie zur Grotte von Orgnac. Dort bewunderten sie die tausend Jahre alten Stalaktiten und Stalakmiten. Die Führung war sehr interessant  und man konnte viele wichtige Dinge über diese Grotte lernen. Zum Beispiel durfte man in der Höhle nur ohne Blitz fotografieren, da sich sonst bestimmte grünliche
Algen auf dem Gestein bilden würden.



Mittwoch: Besichtigung des Palais des Papes und Shoppen in Avignon

Der zweite gemeinsame Ausflug ging nach Avignon. Dort besuchten alle den gigantischen Papstpalast, der zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Man konnte man sich viel historisches Wissen über dieses riesige Gebäude aneignen und der Aufenthalt in diesen denkwürdigen Mauern war sehr interessant.



Nach der Besichtigung picknickten wir im Garten des Domes. Danach hatten wir leider nur zwei Stunden Zeit, um in Avignon shoppen zu gehen. Avignon ist eine große Stadt mit vielen Geschäften, von denen es auch einige in Deutschland gibt, wie z. B. H&M oder Pimkie. Man konnte nach Lust und Laune entweder gemütlich in einem Café sitzen oder auch nur durch die Läden streifen.

Donnerstag: Letzter Tag
An unserem letzten Tag in Frankreich haben sich alle Teilnehmer des Austausches in beiden Collèges getroffen, um einen französisch-deutschen Diavortrag zu erarbeiten. Inhalt waren Themen, die die Austauschwoche betrafen, beispielsweise einen Artikel über den Schulalltag im College de Jastre, über den Markt in Aubenas oder die Salzgewinnung . Da wir schon früher als geplant fertig waren, gingen die deutschen Schüler kurzerhand zum Bowlen, wo alle ihren Spaß hatten. Die Franzosen hielten sich während dieser Zeit im Kino auf und sahen sich einen vom Collège organisierten Film an. Danach trafen wir uns  wieder mit unseren Austauschpartnern und aßen noch ein letztes Mal vor der langen Rückfahrt nach Kempten gemeinsam zu Abend. Bevor wir uns auf den Weg zum Abfahrtsort machten, gaben uns die französischen Familien noch einige Abschiedsgeschenke, wie Esskastanien oder eine regional typische Hartwurst mit.

 

Als wir abends um ca. 19:35 Uhr am Collège von Vals-les-Bains ankamen, waren alle Familien und Austauschpartner auf dem Parkplatz versammelt. Wir verabschiedeten uns von den neu gewonnenen guten Freunden, meist mit Tränen in den Augen, und wollten eigentlich noch nicht heimfahren, da uns die Woche in Frankreich so gut gefallen hat und die Familien sehr gastfreundlich waren.

Freitag: Ankunft in Kempten

Nach einer langen Heimfahrt von etwa 13 Stunden, kamen wir um 8:30 Uhr in Kempten an der Ellharterstraße an. Das Erste, was wir Mitte Oktober in Kempten erblickten, war jede Menge Raureif.

Am AG erwarteten uns schon die Eltern …



Herzlichen Dank an Frau Plepla und Herrn Heinlein, Mme. Verch und Mme Ley, die uns betreut und uns eine schöne, abwechslungsreichemAustauschwoche  geboten haben. Wir freuen uns schon auf unser Wiedersehen mitunseren französischen Freunden in Kempten Anfang April 2011.

Julika Hageneder
Barbara Bergheimer
(beide Klasse 9f)

 

Multimedia-AG

Webmaster dieser Seite (auf das Logo klicken):

agm footer